Maltherapie
/

Kunsttherapie

 

Stiftungen und Institutionen können meine Leistung, meine Erfahrung, mein Wissen auf Stundenbasis einkaufen.

Viele Stiftungen und Institutionen können sich keine festangestellte Kunsttherapeutin leisten. Trotzdem wäre die Nachfrage da. Hier kann ich Abhilfe schaffen indem ich als selbständige Kunsttherapeutin konkret meine Arbeitsstunden in Rechnung stelle. Dies hat für die Kunden den Vorteil, dass sie sich mühsamen administrativen Aufwand (Abrechnungen, AHV) aber auch Kosten sparen (zum Beispiel Ferienentschädigung) indem ich ihnen nur die effektiv geleisteten Stunden in Rechnung stelle. Ausserdem kann das Angebot ganz individuell auf den Kunden und sein Klientel angepasst werden. Möchte der Kunde in einem Monat vier verschiedene Klienten zu mir schicken, sind es im nächsten (nach einem Austritt) vielleicht nur drei. Stiftungen und Institutionen zahlen damit nur die effektiv gebrachte kunsttherapeutische Leistung ohne dass sie weiteres Personal einstellen oder beschäftigen müssen. 


Ziel: Alle sozialen Institutionen der Schweiz können sich bei Bedarf eine Kunsttherapeutin leisten. 

Als Personalverantwortliche eines kleinen KMU Betriebs weiss ich, welch grosser Aufwand die Einstellung und Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters darstellen kann. So ist für viele kleinere soziale Institutionen der Schritt eine Kunsttherapeutin einzustellen finanziell und administrativ zu gross. Trotzdem sind Bedarf und Nachfrage da. Hier soll mein Angebot der flexiblen Kunsttherapie Abhilfe schaffen. Dabei ist es mir möglich, mein Angebot ganz spezifisch auf den Kunden zuzuschneiden und es auch vollkommen flexibel immer wieder zu verändern. 


Meine Dienstleistungen sind ganz spezifisch auf meine Kunden zugeschnitten und können jederzeit flexibel angepasst und verändert werden.  


Möglichkeiten sind zum Beispiel:

  • Das Atelier, der Malraum, wird von der Institution zur Verfügung gestellt, alles nötige Material bringe ich mit.
  • Der Malraum sowie das Material wird von der Institution zur Verfügung gestellt.
  • Ich stelle den Raum sowie das Material zur Verfügung, die Institution schickt die Klienten zu mir in meinen Atelierraum

   

Bei kranken und pflegebedürftigen Personen besteht auch die Möglichkeit, die Therapie im Krankenzimmer und/oder im Krankenbett durchzuführen. Selbstverständlich gilt mein Angebot auch für Einzel- und Gruppenbegleitungen.

Jeder Therapieprozess wird von mir dokumentiert und kann – je nach Vereinbarung – von den Mitarbeitern der Institution eingesehen werden.

  

Ansonsten stehe ich selbstverständlich unter Schweigepflicht. 


Vorteile: Die Vorteile für Institutionen und Vereine sind zahlreich.

  • Flexible Gestaltung des Angebots (es kann schnell und individuell auf aufkommende Bedürfnisse eingegangen werden)
  • Flexible Zeitgestaltung (die Kunsttherapie kann dem Alltag anpasst und in ihn integriert werden)
  • Flexible Klientengestaltung (abgerechnet werden nur die effektiv geleisteten Stunden)

  

Jedes Angebot kann fortlaufend individuell auf Sie zugeschnitten werden. 


Mögliche Einsatzgebiete sind: 

  • Wohngruppen (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene)
  • Kinderheime, Jugendheime
  • Offene Jugendarbeit
  • Frauenhäuser, Männerhäuser
  • Arbeitsintegration
  • Gassenarbeit
  • Rehakliniken
  • Seminarhäuser
  • Kurhäuser
  • Tagesschulen
  • Sucht-, Entzugskliniken
  • christliche Kirchen und Gemeinden

 


Nehmen Sie für ein erstes, kostenloses Gespräch unverbindlich Kontakt auf mit mir.

Sie haben noch Fragen? Unter der Telefonnummer +41 (0)78 866 97 42, oder über info@spiritlife.ch gebe ich ihnen gerne Auskunft.

Ein erstes Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und einer ersten Bedarfsanalyse. Gerne berate ich Sie diesbezüglich. 


Preis pro Stunde: CHF 90.00 bis 150.00

 Meine Preise richten sich nach dem Angebot.